Ein neuer Nachbarschaftsgarten am Bornhagenweg

Im September 2023 begannen die Vorbereitungen mit einem ersten Workshop, in diesem Frühjahr entsteht der neue Nachbarschaftsgarten im BornhagenwegKiez - degewo, gruppe F und die Nachbarschaft machen es möglich.

Foto: © gruppe F

Es geht um Nachbarschaft, Engagement, Klima und Pflanzen. Zwischen Pechsteinstraße und Bornhagenweg sind die Beetbrüder schon seit Jahren aktiv, pflanzen, gießen, pflegen, reparieren und feiern gemeinsam. Kurzum: Sie kümmern sich und hatten Lust auf mehr.

Die Idee, die Pechsteingärten zu erweitern, wurde von der degewo aufgeriffen, und sie beauftragte die gruppe F, das Projekt anzugehen. Mit der Einladung zu einem ersten Workshop Anfang September wandte sich die gruppe F mit Fragen an die Nachbarschaft: "Soll der Hof zum Klimagarten werden?", "Haben Sie Lust, sich an der Planung zu beteiligen und mitzugärtnern?"

Die ersten Interessierten kamen und überlegten gemeinsam, so dass sich eine konkrete Idee entwickeln konnte. Weitere Workshops kamen hinzu. Im April wurden zusammen die Hochbeete aus Holz gebaut. Es wurde gepflanzt, gesät und gegossen. Im Mai kam das Hochbeet aus Dachziegeln dazu. Der Nachbarschaftsgarten, der in dem Wohnhof neben dem Parkhaus am Bornhagenweg und vor den Aufgängen Bornhagenweg 57A bis 57C liegt, zählt aktuell sieben neue Hochbeete.

"Nachbarschaftsgärten – als Räume der Begegnung, der Offenheit und des Experimentierens. Über die Gärten können die Anwohnenden ihr Wohnumfeld aktiv mitgestalten. " (gruppe F)

Schauen Sie doch mal im Bornhagenweg vorbei. Und wenn Sie auch Lust auf gemeinsames gärtnern bekommen, können Sie sich weitere Informationen auch gerne beim Quartiersmanagement Nahariyastraße abholen. Ein Beispiel findet ihr hier ...

Text: Peter Pulm (QM-Team), Fotos: gruppe F (1), Peter Pulm (2-4)